Cast Iron

Standort

Der Cast Iron ist eine der wenigen Pflanzen, die relativ dunkle Standorte verträgt. Allerdings sollte immer ein Fenster als Lichtquelle im Raum vorhanden sein. Der pflegeleichte Cast Iron kommt sogar mit trockener Luft aus und ist somit eine tolle Pflanze für jegliche Räume. Ein Platz in der direkten Sonne sollte unbedingt vermieden werden.

Giessen

Dem Cast Iron musst du nicht allzu viel Wasser geben und ihn ca. alle 1 bis 2 Wochen giessen. Es ist sehr wichtig, die Erde erst richtig trocknen zu lassen, bevor du erneut Wasser gibst. Im Winter solltest du auf nur alle 2 bis 3 Wochen giessen herunterfahren.

Pflegetipps

Beachte die Ansprüche deiner Pflanze und sie wird gut gedeihen. Sollte sie trotzdem krank werden, hilft ein Blick auf die bekannten Probleme.

Bekannte Probleme

Gelbe Blattspitzen

Die Ursache ist Staunässe und zu viel Wasser. Lass die Erde durchtrocknen und giesse deine Pflanze weniger. Die gelben Blattspitzen können direkt am Blatt abgeschnitten werden.

Schildläuse

Diese Schädlinge sind an ihren kleinen hügeligen Panzer zu erkennen und sitzen fest an den Blättern. Du kannst sie vorsichtig wegkratzen und deine Pflanze mit einem feuchten Lappen abwischen. Zudem sollte die Behandlung nach zwei Wochen wiederholt werden, da noch Eier übrig bleiben können. 

Braune oder schwarze Blattflecken

Charakterisierend für diese Blattfleckenkrankheit sind unterschiedlich geformte, braun bis schwarz gefärbte und sich mit der Zeit vergrößernde Flecken auf den Blättern. Dies wachsen bis die Blätter abfallen. Als Übeltäter fungieren verschiedene Pilze. Schneide die Blätter unten am Stiel ab, bevor sich die Krankheit weiter über deine Pflanze ausbreiten kann. Eine Nachbehandlung mit Neemöl gemischt mit Wasser kann gegen weitere Pilze schützen.