Desert Candle

Standort

Die Desert Candle ist eine Wüstenpflanzen und liebt als solche sonnige Standorte. Ein Süd-, Südwest- oder Südost-Fenster mit Morgen- oder Abendsonne eignet sich besonders gut für die Desert Candle. Mittagssonne solltest du allerdings vermeiden. 

Giessen

Da sie eine Sukkulente ist, braucht die Desert Candle nicht viel Wasser. Giesse sie monatlich aber feuchte die Erde dabei nur an und durchnässe sie nicht. Überschüssiges Wasser im Untertopf sollte gleich ausgeschüttet werden, um Staunässe zu vermeiden. Am besten du prüfst bevor du giesst, ob die Erde richtig durchgetrocknet ist - ganz einfach: Weniger ist mehr! 

Pflegetipps

Beachte die Ansprüche deiner Pflanze und sie wird gut gedeihen. Sollte sie trotzdem krank werden, hilft ein Blick auf die bekannten Probleme.

Bekannte Probleme

Stammfäule am Ansatz

Wenn du deine Desert Candle zu viel giesst und die Erde länger nass bleibt oder sie sehr hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird, können sich Pilzsporen ausbreiten. Diese dringen ins Innere der Pflanze und verursachen Stammfäule am Stammgrund. Dieser verblasst und wird matschig. Hier hilft leider nur noch ein radikaler Schritt: Schneide den Stamm mindestens 10 Zentimeter oberhalb der matschigen Stelle ab und rette den gesunden Teil, indem du ihn 1 - 3 Monate aufrecht an einem warmen Ort hälst, bis sich neue Wurzeln bilden. Danach kannst du die Desert Candle mit frischer Wüstenerde eintopfen. Spüle den Topf aber unbedingt mit heissem Wasser aus, bevor du ihn wiederverwendest und entsorge die alte Erde mit den befallenen Pflanzenteilen!

Wollläuse 

Wolläuse sehen genauso aus, wie man es bei ihrem Namen erwartet: Wie kleine weisse Wollknäuel. Wenn sie deine Pflanze befallen, solltest du schnell handeln! Sie breiten sich sonst schnell aus und werden immer grösser. Einzelne Wolltierchen kannst du mit einem in Spiritus getränkten Wattestab oder Lappen entfernen. Bei einem stärkeren Befall solltest du deinen Pflanze vorsichtig abduschen, bis alle Tiere entfernt sind. 

Bräunlich bis graue Flecken

Durch unregelmässiges Giessen mit zu kaltem Wasser, zu hohe Luftfeuchtigkeit oder unausgewogene Düngung kann es zu Verkorkungen am Stamm kommen. Verhindern kannst dies, indem du deine Desert Candle kontrollierter giesst und sie nur von April bis Oktober konstant düngst. Achtung: Die Verkorkung am Stammansatz ist eine normale Alterserscheinung und kann nicht verhindert werden. Wir alle werden mal alt!